Recent Comments

Traveling in the world of my creation…

There is no
Life I know
To compare with
Pure imagination
Living there
You’ll be free
If you truly
Wish to be

 

Tagträume… ohne sie könnte ich nicht leben. Ohne sie wollte ich nicht leben. Und ich frage mich, was Menschen machen, die diese Tagträume nicht haben, die kein Universum in ihrem Kopf haben.

Mein Universum ist groß und anders, aber auch gleichzeitig vertraut. Ich selbst kommte dort nicht vor. Es leben dort Menschen, die ich besser kenne als mich selbst. Mit diesem Personen bin ich aufgewachsen, sie sind mit mir gewachsen. Was irgendwann in meiner Kindheit mal als Fan Fiction Fantasien anfing, hat sich selbständig gemacht und sich entwickelt zu einer komplexen Welt, die viele eigene Regeln hat, die schön und friedlich ist, wo es die Harmonie gibt, die ich brauche. Es gibt dort auch Liebe. Es gibt auch Schmerz und Verzweiflung und Sehnsucht, aber es gibt immer eine Lösung. Am Ende wird alles gut. Egal, was die Charaktere durchleben, sie finden immer wieder zu sich selbst zurück. Manche Geschichten, die sich dort abspielen sind einfach meine eigene Art, meine Erlebnisse des Tages zu verarbeiten. Kleinigkeiten inspirieren mich. Es sind Alltagssituationen oder auch große Abenteuer. Meine Charaktere sind schon in ein paralleles Universum geraten, sind sich selbst begegnet und ich habe alles vor mir gesehen. Die Sehnsucht nach der eigenen Welt, die Belastung, sich selbst zu sehen, ein Selbst, das völlig anders ist. Zu sehen, wozu andere Versionen von ihnen fähig sind. An anderen Tagen erleben sie einfache Dinge, sie feiern Geburtstag, kochen sich Tee und reden einfach miteinander. Es gibt das Haus am Meer, die kleine Stadt an der Küste, den Strand. Ich sehe die Welt genau vor mir, aber niemand anders wird sie jemals sehen können. Manchmal wünschte ich, ich könnte sie zeichnen. Ich habe versucht, die Geschichten aufzuschreiben, es hat nicht geklappt. Ich habe viele angefangene Geschichten und ich habe noch alte Notizen, die mehr als 20 Jahre als sind. Vieles hat sich geändert, es gab viele Szenarien, in die ich meine Charaktere geworden habe, aber ich bin am Ende immer wieder zurück zum Haus am Meer gekommen. Was sich nie geändert hat, ist die Liebe zwischen den beiden wichtigsten Charakteren, um die sich alles dreht. Sie finden immer zueinander, alles andere fühlt sich nicht richtig an. Mein Username kommt aus diesen Tagträumen. J. MacLean, geboren am 13. Februar. Der Name und das Geburtsdatum fühlten sich einfach richtig an. Es war so, als ob er mir sagte, daß es so ist, als ob er sich mir vorgestellt hat, sich und sein ganzes Leben inklusive der traumatischen Kindheit, seiner Wünsche und Träume, seiner Unsicherheiten und seiner Liebe, seiner unglaublichen Fähigkeit zu lieben. Und selbst in seiner Welt ist er anders als andere, aber das ist nicht schlimm.

Wenn ich mich in diese Welt träume, fühle ich mich geborgen. Jedenfalls glaube ich, daß es Geborgenheit ist, es ist etwas, was ich sonst nicht kenne. Ich fühle mich dort sicher und frei. Es ist eine besondere Freiheit, eine Freiheit des Geistes. Ich kann entdecken, ausprobieren und beobachten. Ich kann mich entfalten. Niemand verurteilt mich dort, in meinen Gedanken. Es muss niemandem gefallen. Es ist meine Welt. Und ich kann jederzeit dorthin. Jederzeit. Und ich verbringe viel Zeit dort. In der letzten Woche ganz besonders viel. J. hat viel durchgemacht in dieser Woche, aber jetzt ist es etwas ruhiger. Jetzt gerade ist er zu Hause, es hat geschneit und es ist hell draußen. Die Katze schläft. Es ist still. J. zeichnet gerne, und das tut er auch gerade. Beim Zeichnen ist er frei, genau wie ich in meinen Träumen….

Devil’s Bargain…

Spoiler Alert…obviously..

 

 

 

Die Folge war vollgepackt, es ist sehr viel passiert. Vielleicht zu viel. Jedenfalls hatte ich mich auf Danneel gefreut und war gespannt, wie ihre Rolle genau aussieht.

Erstmal rennt Cas blutend durch den Wald, fällt dann um und ist wieder geheilt und Lucifer ist nicht tot, sondern läuft auch nur durch die Gegend, entdeckt aber menschliche Gefühle wie Hunger und frieren. Er braucht Geld für Essen und sieht einen jungen Bettler mit einem kaputten Bein und macht das gleiche wie er, nur weniger erfolgreich. Von ihm erfäht Lucifer auch, daß es eine Wunderheilerin in der Stadt gibt, Sister Jo. Vorher hat Lucifer noch einem Cupid sein grace geklaut, aber er braucht mehr. Er denkt, daß Sister Jo, also Danneel, ein Engel sein könnte und will auch ihr grace. Sie ist tatsächlich ein Engel mit Name Anael, will aber mit Lucifer einen Deal machen. Sie gibt ihm freiwillig immer ein bißchen grace und er macht in Gegenzug…? Ich muss das nochmal sehen. Ich frage mich gerade, was sie davon hat. Sie will wohl Macht und tut sich mit Lucifer zusammen, der immer stärker wieder wird und dann.

Inzwischen ist Cas aber bei Dean und Sam angekommen und erzählt von Michaels Plänen und so weiter. Dann wollen sie Lucifer suchen und ihn töten aber sie stoßen dabei auch auf die Spur von Sister Jo. Zwischendurch holen sie auch noch Donatello den Propheten, der das Demon Tablet nach einem spell durchsuchen soll, der den Spalt zum anderen Universum öffnen kann. Aber Donatello braucht viel Hühnchen dafür und holt sich einen Eimer voll. Auf dem Weg zurück trifft er auf Asmodeus, der aber wieder als Cas verkleidet ist. Dieser gibt ihm eine Gehirnwäsche oder so und will daß Donatello alle Fortschritte mit dem spell an Asmodeus weitergibt. Asmodeus will jetzt auch Lucifer töten und Ketch taucht wieder auf, der ihm helfen soll. Dean und Sam und der echte Cas treffen auf Ketch, der ihnen vorschlägt, zusammenzuarbeiten, aber sie stecken ihn in den Kofferraum vom Impala. Natürlich kommt er da wieder raus.

Dean, Sam und Cas finden Sister Jo in dem Hotel, wo sie mit Lucifer ein Zimmer hat und sie bitten die 3 um Hilfe. Aber sie will sie nur reinlegen und im Hotelzimmer angekommen, als sie alle Lucifer gegenüberstehen, von dem sie glauben, er wäre geschwächt, werden sie von Sister Jo und Lucifer angegriffen. Kurz bevor die beiden aber die anderen 3 töten können, taucht Ketch wieder auf und rettet sie, Lucifer und Sister Jo landen irgendwo in der Wildnis.

Donatello findet tatsächlich diesen spell, aber die Zutaten sind wohl schwer zu bekommen oder so.

Lucifer und Sister Jo treffen noch auf eine Gruppe anderer Engel und versuchen sie davon zu überzeugen, daß Lucifer den Thron im Himmel übernehmen muss, weil er Engel herstellen kann (wie? warum?) und scheinbar gibt es nicht mehr viele davon. Als nächstes sieht man Lucifer auf dem Thron im Himmel sitzen, die anderen Engel knien vor ihm nieder und Sister Jo steht an Lucifers Seite. Ist jetzt Lucifer der neue Gott oder was? Und ich hatte so gehofft, daß sie ihn in dieser Folge endlich endgültig besiegen, lol…

Aber das war ja noch nicht alles. Zurück auf der Erde trifft Ketch wieder auf Asmodeus, der eine Gheimwaffe gefunden hat, mit dem man Erzengel töten kann, also Lucifer. Es ist ein Archangel Blade. Aber es kann nur beutzt werden von einem anderen Erzengel. Nur ist ja nun keiner davon mehr übrig……..oder doch? Surprise…wir sehen eine Zelle mir einer dreckigen, zerzausten Gestalt und er hebt seinen Kopf und es ist Gabriel. Der ist gar nicht tot…

Okay. Ich persönlich finde, es gibt einfach zu viele verschiedene Storylines und Charaktere, die alle irgendwie das gleiche wollen, aber irgendwie auch nicht. Mmhh….

 

 

The sound of the waves…

I miss being on the beach in Hawaii…

Happy Friday

Protected: The thing…

This content is password protected. To view it please enter your password below:

It’s been a while..

Ich dachte, ich schreibe mal wieder, wie es mir geht und wie ich mich fühle. Irgendwie muss es ja mal raus auch wenn es niemanden interesssiert.

Die Weihnchtszeit war mal wieder schlimm und die Weihnachtstage selbst…waren einiger der schlimmsten Tage der letzten Jahre, ich hab mich immer noch nicht davon erholt. Bescheuert, ich weiß, aber ich kann es nicht abstellen. Seitdem ist alles ein Auf und Ab, an manchen Tagen fühle ich mich okay an anderen Tagen gar nicht, aber man muss ja irgendwie durch jeden Tag und dabei so tun, als wäre alles in Ordnung. Das ist anstrengend und manchmal habe ich keine Lust mehr. Daß ich dabei ganz alleine bin, ist auch nicht hilfreich. Es gibt Tage, da würde ich gerne unbedingt mit jemandem reden darüber, aber ich traue mich nicht, irgendjemanden damit zu stören oder zu belästigen. Also schlucke ich alles runter oder heule einfach. Und dann kann ich mich selbst nicht ausstehen, also noch weniger als sonst. Ich kann mich selbst jeden Tage nicht leiden.

Wie auch immer, ich bin nicht gut im Schreiben, also weiß ich gar nicht, ob das hier alles überhaupt irgendwie verständlich ist.

Kinetischer Sand ist toll und entspannend.

Okay…

Well…

*desperate scream*

Well…

I just have this one Christmas wish……

So much I want to say but…

just 🙁

#spnhon gallery part 1